ERASMUS+ Projekt zum Auslandspraktikum

Im Januar 2016 wurde unter Leitung der Bezirksregierung Arnsberg in Nordrhein-Westfalen  und  den Schulräten von Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Sachsen ein gemeinsamer Konsortialantrag für das ERASMUS+ Projekt gestellt. Im Herbst 2016 erhielten wir dann die Genehmigung. Unser  Regionales Berufliches Bildungszentrum des Landkreises Vorpommern-Rügen wird bis Sommer 2018 an insgesamt  4 Auslandspraktika teilnehmen.

Auslandspraktikum in Gubin vom 14. bis 29. Januar 2017

Erstes Auslandspraktikum in Gubin/Polen

Unser Schulstandort des Regionalen Beruflichen Bildungszentrums des Landkreises Vorpommern-Rügen Außenstelle Ribnitz –Damgarten führt seit 4 Jahren einen Schüleraustausch mit dem Lycée R.Buron in  Laval/Frankreich durch. Unsere Auszubildenden und die Betriebe sind von den Austauschen begeistert. So war es nicht schwer, 8 sehr gute Auszubildende für dieses Praktikum aus einer Vielzahl von Bewerbern auszuwählen. Diese Jugendlichen fuhren vom  14.-29. Januar 2017 nach Gubin, um in verschiedenen Hotels und Restaurants 14 Tage in der Küche und im Service zu arbeiten. Die Auszubildenden konnten unterschiedliche Arbeitsmethoden kennenlernen und haben in den 2 Wochen sehr viel gelernt. Die Betriebe waren mit der sehr guten Arbeitsmoral und dem großen  Interesse der jungen Menschen sehr zufrieden und würden unsere Jugendlichen sehr gerne wieder bei sich im Haus begrüßen. Zwei Tage verbrachten die Jugendlichen in der Zespół Szkół Licealnych I Technicznych (Verein der Lizealen und Technischen Schulen) in Gubin. Hier lernten sie polnisch und bereiteten gemeinsam mit den polnischen Schülern Piroggen, Kartoffelsalat und Frikadellen zu.

Es gab nicht nur Arbeit. So konnten wir in Guben das Plastinarium besichtigen, es wurde ein Tagesausflug nach Zielona Gora mit dem Besuch des größten Schwimmbades und des Palminaria organisiert und wir haben einen Ausflug nach Poznan unternommen.

Im Internat konnten die Jugendlichen mit den polnischen Schülern Kontakte pflegen, die polnische Sprache üben und einiges vom Leben der polnischen Schüler erfahren.

Am  22.3.2017 erhalten die Auszubildenden in einer Feierstunde  von unserem Schulrat Herrn Buchholz und der kommissarischen Schulleiterin Frau Schulze den Europass. Dieser Nachmittag wird von Schülern des Bereiches Sozialwesen mit ihrem Musiklehrer Herrn Buxot gestaltet.

Im Moment laufen die Vorbereitungen für das 2. Auslandspraktikum im Herbst in Gubin. Es gibt wieder viele Anmeldungen von interessierten Auszubildenden. Dieses Projekt hat sich wirklich sehr gut entwickelt. Die Schüler merken, wie wichtig es ist, über den bekannten Tellerrand hinauszuschauen.

Ena Wolf

Auslandspraktikum in Gubin vom 23. November bis 08. Dezember 2017

Auszubildende des RBB absolvierten gemeinsam ein Auslandspraktikum in Gubin/Polen

Auszubildende aus dem Gastronomiebereich der Außenstellen Ribnitz-Damgarten und Sassnitz sammelten während eines Praktikums in Gubin Auslandserfahrungen. Die Jugendlichen aus verschiedenen Hotels aus Ahrenshoop, Zingst, Prerow, Stralsund, Sellin und Heringsdorf arbeiteten vom 23. November bis zum 08. Dezember 2017 in der Küche und im Service in verschiedenen Hotels und Restaurants in Gubin.

Durch diesen Auslandsaufenthalt erweiterten die Auszubildenden ihre berufliche Mobilität und Flexibilität. Sie lernten, mit Menschen aus einem anderen Land zusammenzuarbeiten, erweiterten ihre Fremdsprachenkenntnisse und erhielten Einblick in unterschiedliche Arbeitsabläufe.

Neben den beruflichen Einblicken ermöglichte der Aufenthalt, neue Kontakte zu knüpfen und neue Freunde zu finden. Die Unterbringung in einem Schülerinternat förderte das Kennenlernen untereinander und das Erlernen der polnischen Sprache. In der freien Zeit gab es zudem Ausflüge nach Poznan und nach Zielona Góra sowie ins Plastinarium in der Partnerstadt Guben und in die Europastadt Görlitz. In Görlitz konnten die Jugendlichen die Bierherstellung in einer regionalen Brauerei kennenlernen. Zum Abschluss des Aufenthaltes kochten und verkosteten die Auszubildenden gemeinsam mit polnischen Schülerinnen und Schüler deutsche und polnische Spezialitäten.

Das vom Regionalen Beruflichen Bildungszentrum des Landkreises Vorpommern-Rügen durchgeführte Auslandspraktikum in Gubin stellt für die Teilnehmer eine hervorragende Möglichkeit dar, internationale Berufskompetenzen zu erwerben und einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Internationale Berufserfahrungen sind heutzutage wichtiger Bestandteil des beruflichen Anforderungsprofils.

Die Auszubildenden erhalten für ihre erfolgreiche Teilnahme an dem Auslandspraktikum demnächst ihren Europass, in dem die erworbenen fachlichen, organisatorischen, sprachlichen, personellen sowie interkulturellen Kompetenzen aufgelistet werden.

Dieses Projekt wird über ERASMUS+ finanziert.

Michaela Cornehl

Auslandspraktikum in Valencia vom 18. bis 27. Februar 2018

 

Einblicke in die spanische Arbeitswelt

Vom 18. bis 27. Februar 2018 absolvierten acht Auszubildende des Regionalen Beruflichen Bildungszentrums des Landkreises Vorpommern-Rügen ein Auslandspraktikum im spanischen Valencia. „Dabei war es eine kleine Premiere, dass erstmalig Jugendliche der Schulstandorte Ribnitz-Damgarten, Stralsund und Sassnitz gemeinsam auf Reisen gingen, um über Grenzen hinaus Berufserfahrung zu sammeln“, so Dörte Schulze. Die Außenstellenleiterin des Standortes Ribnitz-Damgarten begleitete und betreute die Azubis während der ersten Tage des Auslandspraktikums. Sie übergab dann den Staffelstab an ihren Kollegen Daniel Schulz.

Die Restaurantfachleute im 2. Ausbildungsjahr, Monika Grabowska (25) und Szymon Adamski (27), die ihre Ausbildung im Hotel Wydham Stralsund Hansedom absolvieren, sammelten gemeinsam im spanischen Hotel Albufera Berufserfahrung.

Jennyfer Fock (19) und  Caroline Völschow (19), Auszubildende im 1. Lehrjahr zur Restaurantfachfrau  im Kurhaus Devin bzw. in der Back- und Brauscheune Rumpelstilz,  arbeiteten gemeinsam mit dem Koch-Azubi des Romantik-Hotels Scheelehof Paul Klawier (27) im Restaurant Tomas. Hier lernen sie spanische Gastronomie auf höchstem Niveau kennen, denn das Restaurant Tomas besitzt bereits einen Michelin-Stern und ist auf gutem Weg, auch den zweiten zu erhalten.

Interessante Einblicke erhielten auch die angehenden Einzelhandelskaufleute Pauline Voß (28) und Felix Burow (19). Während sie in Deutschland ihre Ausbildung im Aldi-Markt Markt Dierhagen bzw. im Telekom-Shop Stralsund absolvieren, waren sie in Valencia in einer Drogerie bzw. in einem Einzelhandelsunternehmen, in dem nur Waren aus spanischer Produktion verkauft wurden, eingesetzt. Eik-Arvid Kiel (21), Azubi im Greifswalder Elektrogroßhandel Oskar Böttcher sammelte hingegen in einem spanischen PC-Shop Verkaufserfahrungen.

Im Rahmen des Erasmus+ -Projektes arbeiteten gleichzeitig acht Schüler aus dem polnischen Gubin in Valencia. Neben neuen beruflichen Perspektiven konnten die Auszubildenden vor allem ihr Selbstbewusstsein und ihre interkulturelle Kompetenz stärken. Natürlich nutzten sie aber auch in der Freizeit alle Gelegenheiten, um Land und Leute kennen zu lernen. Beeindruckt waren sie nicht nur von der wunderschönen Stadt mit ihren beeindruckenden Sehenswürdigkeiten, sondern auch vom herrlichen Wetter zu dieser Jahreszeit.

Am Ende waren sich alle einig: Es waren erlebnisreiche Tage in Valencia, die niemand missen möchte.

Violetta Schmidt

Auslandspraktikum in Wroclaw vom 22. Februar bis 09. März 2018

Einblicke in die polnische Gastronomie

Erik Suckow (20), Robert Masopust (24) und Daniel Labrenz (21) schnupperten im Rahmen eines Auslandspraktikums vom 22. Februar bis 9. März 2018 polnische Küchenluft. Im Hotel Radisson Blu in Wroclaw schauten die angehenden Köche im 2. Ausbildungsjahr im Hotel Hafenresidenz Stralsund, im arcona Hotel Baltic Stralsund bzw. im Restaurant der Stadtbäckerei Kühl GmbH & Co. KG in Grimmen nicht nur den polnischen Köchen über die Schulter, sondern zeigten auch ihr Können. Als Zeichen für das Vertrauen, das in sie gesetzt wurde, werteten die Praktikanten, dass sie schon nach wenigen Tagen eigenverantwortlich arbeiten durften. So übernahm Erik das tägliche Kochen der Vorsuppe für das Personalessen und Robert war verantwortlich für die Zubereitung diverser Eierspeisen für die Frühstücksgäste. Sehr anspruchsvoll war die Aufgabe, ein typisch deutsches Gericht für die ca. 40 Mitarbeiter des Hotels zu kochen. Der Hackbraten kam sehr gut an. Er begeisterte und der Küchenchef bot die Möglichkeit an, ihnen die Zubereitung von polnischen Gerichten zu zeigen. Unsere Koch-Azubis wollten lernen, wie man die Rote-Beete-Suppe, genannt Barszcz czerwony kocht. Sie staunten, dass für 6 Portionen ein riesiger Topf mit 15 – 20 Litern angesetzt, durch langes Kochen reduziert und so keine Stärke dafür gebraucht wurde. Außerdem ließen sie sich zeigen, wie man Pierogi mit verschiedenen herzhaften und süßen Füllungen zubereitet.

Interessante Einblicke in die polnische Gastronomie erhielten auch Mary Carmen Paz Gomez (24) und Anna Rosenau (21). Die Hotelfachfrauen im 2. Ausbildungsjahr im Hotel Hafenresidenz Stralsund und im Hotel am Jungfernstieg in Stralsund absolvierten das Auslandspraktikum ebenfalls in diesem Hotel. Sie sammelten dabei wertvolle Berufserfahrungen vor allem im Frühstücks-Service im Restaurant. Aufgrund ihrer bisher erworbenen Fachkenntnisse konnten sie ohne Probleme alle Arbeiten sehr selbstständig verrichten und die Gäste zufrieden stellen. Sie staunten, dass in Polen Standards beim Eindecken der Tische vor allem bezüglich der Bestecke kaum eine Rolle spielen. Da sie auch noch andere Abteilungen kennen lernen wollten, wechselten Anna und Mary noch ins Housekeeping. Dort waren sie begeistert von der Hausdame, die ihnen alles erklärte und sehr viele Sprachen spricht.

Nach 10 Tagen dankten die Abteilungsleiter und Kollegen allen 5 Praktikanten herzlich und lobten ihre Arbeit sehr.

Neben der Arbeit im Betrieb gehörten zum Praktikum auch Besuche in der Berufsschule für Gastronomie in Wroclaw. Dabei lernten unsere Praktikanten die 6 Austauschschüler kennen, die im Mai zu uns ins Praktikum kommen werden. Die Jugendlichen tauschten sich beim gemeinsamen Kochen, Eindecken und Dekorieren der Tische aus.

Dabei zeigte sich, dass unsere angehenden Gastronomen die in der Dualen Ausbildung erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse sehr gut nutzen konnten. In einer der vier sehr modern eingerichteten Schulküchen übernahmen sie das Regime und zeigten und erklärten den Polen, wie Hefezöpfe gebacken und Lasagne mit Bechamel-Soße zubereitet werden. Auch die Rezepte und den Einkauf für dieses Abschlussessen haben unsere Praktikanten gut durchdacht und gemeinsam erledigt. Die anwesenden Deutschlehrer, die dolmetschen sollten, hatten nicht viel zu tun, da die Konversation in Englisch sehr gut funktionierte.

Dafür erfreuten sie und die Schulleiterin sich mit allen Beteiligten an dem sehr schmackhaften Essen. Zum Nachtisch wurde Karpatka serviert: ein polnisches Dessert aus Brandteig mit einer Puddingcremefüllung.

Auch die beiden Lehrerinnen, die jeweils für eine Woche, die Praktikanten betreut haben, waren in der Schule um zu unterrichten. Frau Schulze hat mit den polnischen Schülern eine österliche Tischdekoration gestaltet und im Fach Deutsch unterrichtet. Frau Diestel zeigte den Schülern, wie sie Körbchen aus Peddigrohr flechten können und hospitierte im Deutschunterricht.

In der Kulturhauptstadt von 2016 gab es Vieles zu entdecken. Auf  geführten Stadtrundgängen sahen wir die Dom-Insel, das Viertel der Kulturen und gegenseitigen Achtsamkeit, den Blumenmarkt, und viele Skulpturen. Wir waren in der Oper zur Premiere eines Balletts und

haben die Jahrhundert-Halle mit der 100 Meter hohen Nadel davor gesehen. Die schöne Aussicht vom Skytower über die abendlich beleuchtete Stadt hinterließ einen besonders schönen Eindruck.

Nun sind alle Azubis wieder zu Hause. Am Mittwoch bekommen sie ihre Europässe und in den Wochen danach werden sie sicher in ihren Ausbildungsbetrieben zeigen was sie in den 14 Tagen in Polen gelernt haben.

Ulrike Diestel

 

Feierliche Übergabe der Europässe am 21. März 2018

Feierlicher Abschluss des erfolgreichen Erasmus+-Projektes Auslandspraktikum

19 Auszubildende sowie fünf Lehrkräfte des Regionalen Beruflichen Bildungszentrums des Landkreises Vorpommern-Rügen erhielten am 21. März 2018 im Rahmen einer Feierstunde am Schulstandort Ribnitz-Damgarten den Europass Mobilität. Die Jugendlichen absolvieren eine Ausbildung in den Bereichen Gastronomie sowie Groß- und Einzelhandel und nahmen im Rahmen eines Erasmus+ Projektes an einem zweiwöchiges Auslandspraktikum in Gubin, Wroclaw oder Valencia teil.

Der Schulleiter Dr. Torsten Hentschel sprach in seinem Grußwort auch den beteiligten Lehrkräften Dank und Anerkennung aus. Nur durch ihr besonderes Engagement in der Projektvorbereitung und Betreuung vor Ort sowie die Unterstützung der Ausbildungsbetriebe ist es möglich, den Jugendlichen diese Bildungschancen im Ausland zu ermöglichen.

Es war für alle Teilnehmer ein erlebnis- wie auch erfahrungsreiches Projekt. Einerseits für die Auszubildenden, die die Möglichkeit hatten, das Leben und die Berufswelt in anderen Ländern zu erleben. Andererseits auch für die fünf Lehrkräfte, die vor Ort nicht nur ihren Auszubildenden zur Seite standen,  sondern auch Sprach- und Fachunterricht an den Schulen in Gubin, Wroclaw und Valencia gaben.

Violetta Schmidt